Dyskalkulie beschreibt Schwierigkeiten von Kindern im Umgang mit Zahlen, Zahlenräumen und Grundrechenoperationen. 

Treten bei offensichtlich intelligenten Kindern völlig unerwartet Probleme beim Erlernen des  Rechnens auf, so sollte man auch eine mögliche Dyskalkulie in Betracht ziehen. Grundsätzlich zeigt sich bei dyskalkulen Kindern eine auffällige zeitweise Unaufmerksamkeit, wenn sie rechnen, also mit Zahlen in Verbindung kommen, bei sonstiger guter Aufmerksamkeit im Zusammenhang mit anderen Tätigkeiten, und es werden insgesamt allerlei Schwierigkeiten mit  Zahlen beobachtet. Quelle: https://www.30fragen.com

Mittels Testverfahrens können diplomierte Legasthenie-/DyskalkulietrainerInnen auf pädagogischer Ebene eine Dyskalkulie feststellen. Zusätzlich zum Testverfahren wird eine Anamnese erstellt. Bei dem Verdacht auf sekundäre Probleme werden Fachleute aus dem Bereich Medizin, Psychologie etc. zugezogen. Um körperlich bedingte Probleme auszuschließen bewährt sich zusätzlich zum Testverfahren ein Hör- und Sehtest.

Vereinbaren sie einen Termin zum Erstgespräch unter: 0043 660 913 53 74 oder sabine@hasenhuetl.org

Sabine Hasenhütl B.Sc. (Psychologie)

(Diplomierte Legasthenietrainerin, Montessori Pädagogin und Pychosoziale Beraterin i.A. unter Supervision)